Der Weg ist das Ziel ...

... und jeder Weg ist anders



ÜBER MICH - MEIN WEG

Mein Name ist Natalie Ludwig-Stöhr. Wegbegleiterin, Resilienztrainerin, Glückslehrerin und traumasensibler Coach. 

Da aus eigener Erfahrung der bewusste Weg zurück in die Selbstverbundenheit und Lebendigkeit für mich mit die lohnenswerteste und nachhaltigste Arbeit im Leben darstellt, sehe ich es geradezu als meine Aufgabe, meine Erkenntnisse an andere weiterzugeben.

Schon seit meiner Jugend beschäftige ich mich intensiv mit psychologischen Fragestellungen und Themen. Seit Jahren bilde ich mich gezielt weiter (Qualifikationen s.u.). Und so habe ich meinen ursprünglichen Beruf als Gymnasiallehrerin samt Beamtentum hinter mir gelassen, um meiner wahren Berufung nachzugehen: Menschen in ihrer Selbstermächtigung (Empowerment), Persönlichkeitsentwicklung und Potentialentfaltung zu unterstützen, eine Lern- und Wegbegleitung für andere zu sein. Aus dem Leben, für das Leben!

Durch meine eigene Geschichte und die Geschichten, die mir Menschen erzählen, erkenne ich immer wieder, wie prägend die eigene Biographie für unser Leben ist, welcher individuelle Schatz an Ressourcen jedem und jeder einzelnen von uns zur Verfügung steht und wie wichtig es in diesem Zusammenhang ist, auf unsere Körper zu hören, auf uns selbst zu achten, uns unseren Verletzungen zuzuwenden und innerlich Frieden zu schließen. 

Es ist mir ein Herzensanliegen mittels meiner Expertise und einem vielfältigen Methodenrepertoire auch andere Menschen dabei zu unterstützen, die Schätze in ihnen und um sie herum zu erkennen und für sich und ihren ganz individuellen Weg zu nutzen.

Es ist nie zu spät für ein glückliches Leben!

Aufgewachsen bin ich in der Nähe von München als eines von vier Kindern. Nach dem Abitur bin ich direkt ins Lehramtsstudium gestartet, habe dieses als Highflyer samt obligatorischem Auslandsaufenthalt in Rekordzeit und mit Bestnoten abgeschlossen. Das Referendariat ging genau so weiter, gefolgt von einer vorzeitigen Verbeamtung auf Lebenszeit, einer überdurchschnittlich schnellen Beförderung zur Oberstudienrätin und zuletzt einer Abordnungsstelle ans Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB), einer Durchgangsstation im bayerischen Bildungssystem, die gewöhnlich als "Karrieresprungbrett" genutzt wird ... Bei all dem, was nach außen so bilderbuchmäßig aussah, habe ich jedoch massiven Ressourcenraubbau an mir betrieben und mich immer mehr von mir selbst und damit auch von dem, was ich leben und verkörpern wollte entfernt. Ich habe immer deutlicher erkannt, was in unserem Bildungssystem schief läuft, dass ich dort mit meinen Idealen an zu viele Grenzen stoße und dass ich ein solches System entsprechend nicht länger mittragen kann und will. Durch die ein oder andere Krise in diesem Zusammenhang durfte ich anfangen, wieder zu mir selbst zu finden und lernen, Verantwortung für mich (und nicht nur für andere) zu übernehmen.

Als Ehefrau und Mutter zweier wundervoller, auf ihre ganz eigene Art zuwendungsbedürftiger, fordernder Kinder hatte ich nämlich über Jahre 24/7 den Spagat zwischen Familien- und Berufsleben gelebt mit dem eigenen Anspruch in allen Bereichen 100% oder mehr zu geben. Daraus resultierten immer neue "Baustellen" und es blieb weder Zeit noch Raum für mich (zumindest habe ich das damals so erlebt und gelebt). Nach der Trennung von meinem Mann folgte dann eine neue Partnerschaft und fünf Jahre Patchworkfamilienerfahrung.

Selbstliebe ist gesund und macht glücklich!

In so vielem habe ich zahlreiche Jahre entgegen meiner eigenen Werte und Natur gelebt und mich lange selbst vernachlässigt. So war es nicht verwunderlich, dass ich irgendwann eine Autoimmunerkrankung entwickelte, die ich zum Glück u.a. dank liebevoller Selbstzuwendung und damit einhergehenden lebensverändernden Entscheidungen innerhalb weniger Jahre "heilen" konnte und deren Diagnose wohl den Auftakt meines bewussten Heilungsweges, meines Weges zurück zu MIR und in meine Lebendigkeit darstellte.

Im September 2020 habe ich auf einen Schlag gefühlt alles, was mir wichtig war, "verloren".  Durch dieses Zurückgeworfensein auf mich selbst habe ich die tiefe Verbundenheit mit mir selbst wiedergefunden. Meine Selbstverbundenheit wiederum ermöglicht es mir, mich auch mit anderen Menschen und mit dem Leben als solchem herzlich verbunden zu fühlen sowie auf meine Partnerschafts-, Familien- und Berufserfahrungen und all das, was ich dadurch lernen durfte, trotz des damit einhergegangenen Leides dennoch dankbar und wertschätzend zurückzublicken.

Heute gehe ich meinen Weg (wieder) voller Neugier und Vertrauen. Es begeistert mich, jeden Tag Neues entdecken und lernen zu dürfen, am allerliebsten Dinge über uns Menschen und wie wir alle so ticken. Ich erfreue mich an vermeintlich alltäglichen Dingen, liebe es, draußen in der Natur zu sein, zu tanzen und mich auf unterschiedliche Weise kreativ auszudrücken.

Herausforderungen gibt es nach wie vor in meinem Leben. Aber mit jeder Herausforderung durfte und darf ich wachsen. So habe ich auf meinem Weg gelernt, immer mehr meinem Herzen zu folgen, gehe nun achtsamer, geduldiger, wohlwollender und verbundener mit mir selbst einen Schritt nach dem anderen und bin darüber glücklich. (Nebenbei bemerkt: Glücklich sein heißt nicht, dass alles immer Friede, Freude, Eierkuchen ist. Es ist vielmehr eine Haltung.) 

Es ist meine Vision und Mission, diesen Weg weiterzugehen und auch andere Menschen aus der Entfremdung in die Verbundenheit und damit in ein glückliches Leben zu begleiten. Denn: Es ist nie zu spät für ein glückliches Leben! Je früher wir alle jedoch damit anfangen, umso besser!

Glücklich sein ist gesund!

Menschen, die bereit sind, sich auf ihrem Weg von mir unterstützen zu lassen, begleite ich von Herzen gerne ... wertschätzend und auf Augenhöhe. Die kleinen und großen Erfolge meiner Klient*innen und Teilnehmer*innen sprechen hier für sich, bestätigen mich in meinem Ansatz und erfüllen mich mit großer Freude.  

Mehr über mich und meine Arbeit:
münchen.tv (ab Minute 6:12)
7-Fragen-Interview
FLOW

Um meine Fertigkeiten als Wegbegleiterin, Trainerin und Coach weiter auszubauen, bilde ich mich seit Jahren fortwährend in den Bereichen Selbsterfahrung, Persönlichkeitsentwicklung, Potentialentfaltung, gesundheitliche Prävention, Gewalt- und Suchtprävention, Kommunikation, Konfliktlösung, Glück, Resilienz, Stresskompetenz, Tanz und Traumaarbeit weiter.

Im Folgenden eine Auswahl meiner beruflichen Tätigkeiten, Qualifikationen, Aus-, Fort- und Weiterbildungen:

  • erfolgreiche Teilnahme an der Ausbildung in Neurosystemischer Integration, ganzheitlich-integrativer Traumaarbeit bei Verena König (offizielle Zertifizierung zum Coach für Neurosystemische Integration, ganzheitlich-integrative Traumaarbeit voraussichtlich im Oktober 2022)
  • zertifizierte Glückslehrerin (ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung; "Schulfach Glück")
  • zertifizierte Resilienztrainerin für Erwachsene (u.a. LOOVANZ, AHAB-Akademie)
  • zertifizierte Resilienztrainerin für Kinder (AHAB-Akademie)
  • IPE Kinder- und Jugendcoaching Grundausbildung
  • Intensivtraining "Be.Come - Finde DEINEN Weg" der Pioneers of Change
  • Heldenreise - kreatives Selbsterfahrungs- und Persönlichkeitsentwicklungsseminar
  • Meine Lebensspuren – ressourcenorientiertes, biographisches Arbeiten und Lernen in Schule und Ausbildung (TZI-Kurs)
  • Kreativität als Konfliktlösung (Europäisches Zentrum für Tanztherapie)
  • Kommunikation und Konfliktlösung (u.a. Gewaltfreie Kommunikation)
  • Fortbildung KlasseTeam - Emotionale Kompetenz von Lehrkräften und Schüler/innen in der Sekundarstufe stärken
  • Multiplikatorin STARK - Resilienz- und Stresskompetenz in Schule und Ausbildung
  • Jury-Mitglied STARK-Modellschulen
  • Multiplikatorin Suchtprävention (Maßhalten - Aktiv gegen Sucht)
  • Multiplikatorin Gewaltprävention ("zammgrauft" - von Antigewalt bis Zivilcourage)
  • Kindertanz - Bewegung kreativ fördern (Döpfer Akademie)
  • DOSB-Tanzsporttrainerin C Breitensport
  • Life Kinetik Schul- und Kitacoach
  • Projekt- und Kursleitung sowie Berufscoaching empower U (Stiftung Gesellschaft macht Schule) (seit 2021)
  • Referentin (u.a. für Alltagskompetenz) am Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (2019-2021)
  • Gastdozentin an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen
  • Referentin bei diversen Lehrer- und Schülerfortbildungen
  • Ex-Oberstudienrätin/Gymnasiallehrerin (2003-2021)
  • Mutter zweier Teenager
  • Human Design Projektorin